Flyer Diagnostik

EAVET®


Equin–Scanningsystem nach Dr. Huf


Endlich wissen was dem Pferd fehlt! Hört sich nicht nur genial an, sondern ist es auch. „Denn wer die Ursache kennt, kann gezielt (be)handeln“

EAVET®ist ein naturheilkundliches Diagnostik- und Therapie-System, das die „Nicht Lineare Systemanalyse“ (NLS) verwendet. Es ist mit EAVET® gelungen,
ein in der Alternativmedizin anerkanntes Messprinzip aus der Humanmedizin weiterzuentwickeln, mit dem eine Analyse des energetischen und funktionellen Status des Pferdes möglich ist und mit dem noch im Stall ein Mittel zu dessen Genesung generiert werden kann.

Pferde

Die Software wurde mit dem EAVET den anatomischen Gegebenheiten des Pferdes angepasst und der von OBERON®-Systemen bekannte Triggersensor für die Verwendung am Pferd, lage- und leistungsoptimiert. Dieser so entwickelte wave detector lässt sich sehr einfach am Halfter, im Bereich der Ganaschen des Pferdes befestigen, störende Kontakte zum Genick und zum Ohr sind nicht erforderlich (Abb1)

Koffer

Wie funktioniert das EAVET®:

Jedes Organ, Zellverband und Zelle hat ihre eigene spezifische Schwingung. Sie nehmen Informationen aus ihrem Umfeld auf und geben sie wieder an diese ab. Kommt es zu Störungen oder pathologischen Prozessen, treten Veränderungen in der Aufnahme und Abgabe von Informationen auf, die von der Veränderung bis zur Zerstörung der Zelle reichen können. Je geschädigter eine Zelle ist, desto weniger Information hat sie. Ohne Informationsaustausch gäbe es kein Leben. Aus der Quantenphysik wissen wir, dass dieser Informationsfluss, der ständig im Körper stattfindet, über Biophotonen gesteuert wird.
Ist die Information gestört, tritt ein Ungleichgewicht im System auf, denn Gesundheit ist kein statisches Phänomen, sondern ein dynamisches und harmonisches Gleichgewicht, woraus resultiert, dass Krankheit ein Ungleichgewicht ist.

Das EAVET® misst diese Schwingungen und gleicht das gemessene Signal mit den in seiner umfangreichen Datenbank gespeicherten Wellencharakteristika ab. Weicht das gemessene Signal von dem einer gesunden Zelle ab, können wir schlussfolgern, wie hoch die sogenannte Entropiezunahme bzw. der Informationsverlust der Zelle ist und wie sehr die Fähigkeit zur Selbstregulation eingeschränkt ist. Der wave detector sendet ein moduliertes Signal mit einem
bestimmten Wellenspektrum in den Körper des Pferdes, wodurch die für den Informationsaustausch verantwortlichen Regulationszentren aktiviert werden.
Der wave detector empfängt die Rauschcharakteristiken der Organe, Gewebe und Zellen, wandelt diese in eine digitale Form um und stellt sie auf dem Monitor als virtuelles Modell dar.
Gestaffelt nach spektraler Ähnlichkeit werden Abweichungen aus dieser Vergleichsanalyse anhand von Symbolen, in Bewertungsstufen kategorisiert und angezeigt. Zusammen mit dem visualisierten Verlaufskurven des Wellenspektrums und unter Einschluss individueller Faktoren wie Alter und Geschlecht usw., kann eine Wahrscheinlichkeit ermittelt werden, mit der ein bestimmtes Gewebe erkrankt ist.

Mit dieser naturheilkundlichen Diagnostikmethode können Probleme bereits in Stadien erfasst werden, in denen noch keine körperlichen Symptome auftreten, sondern meist nur erste Befindlichkeitsstörungen vorhanden sind.
Das EAVET®-System ist ein Schwingungsspektrografie-System für Pferde, das mit einem bisher für Pferde einzigartigen Analyseverfahren auf Biophotonenbasis arbeitet.
Mittels dieser Biophotonen-Technologie, werden die Messungen direkt an den bioaktiven Punkten des Gewebes durchgeführt und der energetische
Zustand von Organ-, Gewebe- und Zellfrequenzen des Pferdes gemessen werden. Es können Informationen, Informationsdefizite und Abweichungen an bis zu 90 Billionen Messpunkten genau gemessen und gezielt behandelt werden.

Darstellung Messung

Durch eine umfassende Analyse wird über die bildliche Darstellung von Organen, Gewebe, und Zellen bis zur Molekularebene anhand von Schnittbildern, Funktionsstörungen, versteckte Ursachen und energetische Dysbalancen dargestellt und geben so wertvolle Hinweise auf den Gesundheitszustand des Pferdes.
Es liefert es dem Therapeuten Information über den energetischen Zustand von Organ-Gewebe und Zellfrequenzen des Pferdes, so ist eine zielgerichtete Therapie für das Pferd möglich.

Für die Anwendung in einer Praxis und Vor-Ort im Stall bieten das EAVET®-System:

• Eine detaillierte farbige Darstellung von Abweichungen an Organ- und Zellbildern (mit Lokalisation und Ausdehnung).
• Ein Messen in der „Tiefe“ in Form einer 4D-Tiefendetailanalyse der Problembereiche (bis hin zu den Schwingungsmustern von Zellen und Chromosomen).
• Eine Zuordnung von Diagnosevorschlägen zu gemessenen Abweichungen mit einer Wahrscheinlichkeitsangabe.
• Eine Darstellung von Schwingungsmustern unterschiedlicher Belastungen (Elektrosmog, Geopathie usw.), die in der ständig aktualisierten Datenbank
gespeichert sind.
• Eine Meta-Korrektur als gezielten energetischen Aufbau von Schwachstellen mit ausgesuchten und optimal passenden Schwingungsmustern oder als energetische Destruktion auf zuvor gefundene Informationen von störenden Einflüssen oder pathogenen Organismen.
• Empfehlungen von Schwingungsmustern von Therapeutika aus den Registergruppen, wie z. B. homöopathische Mittel, Phytotherapeutika, Futtermittel,
Nahrungsmittelergänzungen, Spagyrik, Nosoden, Peptide usw. mit Prognosen der Wirksamkeit.
• Überprüfung der energetischen Auswirkung eigener Mittel mit Hilfe der Bioresonanzkammer.
• Aufbringung spezifischer Schwingungen auf Träger (gespeicherte Substanzen).
• Direktes Aufzeigen der Wirkung von Behandlungen durch Gegenüberstellung der Messergebnisse (Vorher/Nachher-Abgleich).
• präzise Auswertung und die für den Pferdehalter leicht verständliche Darstellung
• viel Zeit für die persönliche und individuelle "Patientenbetreuung".

Hinweis:
Das EAVET® Equin hat in zahlreichen Versuchen bereits erstaunliche Ergebnisse gezeigt. Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen,
dass die Methode der Komplementär-/Alternativmedizin zuzurechnen ist. Die vorgestellten Methoden und Systeme sowie
ihre Wirkungen sind in der klassischen Schulmedizin weder bewiesen noch wissenschaftlich anerkannt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen